Inklusion

ETB Schwarz Weiß Essen

 

Veranstaltungen

 

Gemeinsam mit Special Olympics NRW bieten wir die folgende Veranstaltungen an:

 

  • Digitaler Runder Tisch zum Thema „Inklusion im Handball in NRW“

  • Nächster Termin 10.11.21

Mit dem Thema „Netzwerke und Projektaufbau“ möchten wir euch gerne wieder die Möglichkeit zum Austausch bieten, damit ihr eure inklusiven Handballprojekte gemeinsam weiter ausbauen könnt! Die Anmeldung findet ihr in kürze an dieser Stelle.

Wer nicht warten möchte, kann mir gerne unter schreiben, um in den Verteiler "Inklusion im Handball" aufgenommenzu werden. Dann kommen alle Informationen auf direktem Weg in eurer Postfach.

Handball und Inklusion

 

Handball und Inklusion, diese beiden Themen passen wunderbar zusammen. Als Mannschaftssport bietet Handball die Möglichkeit sportlichen Erfolg gemeinsam zu erreichen. In vielen Mannschaften spielen schon seit vielen Jahren Menschen mit Handicap. Das Motto: Einfach machen!

 

Für Jugendspieler gibt es die Möglichkeit in einer anderen (tieferen) Jugendklasse mitzuspielen. Diese Berechtigung kann beim Landesverband unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung beantragt werden.

 

 

Diese Option funktioniert aber nicht für Jeden. Es fehlt in NRW noch an Trainingsangeboten, die wirklich für alle offen sind und einer Liga, die allen ermöglicht miteinander zu spielen. Diese Möglichkeiten zu schaffen ist das Ziel des WHVs. 

 

In NRW gewinnt das Thema Inklusion zunehmend an Bedeutung. Deshalb unterstützen wir unsere Verbände und Vereine beim Aufbau von inklusiven Angeboten.

 

Ansprechpartner im Westdeutschen Handball-Verband e.V.

Max Ramota

 

 

Leitfäden für die Gestaltung und Einrichtung inklusiver Sportangebote

 

In NRW wollen viele Handballvereine gerne Handball für Menschen mit Behinderung anbieten, wissen aber noch nicht wie sie das genau sie vorgehen sollen. Dafür finden sie hier einige Leitfäden. Die Leitfäden helfen beim Aufbau von Angeboten für alle Zielgruppen. Die Inhalte reichen von Ansprache der Zielgruppe zu Kooperationspartnern bis hin zum Trainingsaufbau.

 

Kurz und knapp ist dieses Handout von WHV und SONRW:

Handlungsvorschläge für den Start

 

Ein sehr ausführlichen Leitfaden mit sehr praxisnahen Hilfestellungen ist dieser von Special Olympics Schleswig-Holstein:

Kurz und gut: Inklusion im Sport

 

 

Weitere interessante Informationen und Wissenswertes:

 

 

Spielbetrieb und Regelwerk

 

Wir orientieren uns dabei an den Spielsystemen von Special Olympics und Rollstuhlhandball Deutschland, sowie den Vorgaben vom DHB.

 

Special Olympics: 

 

Unified Teams

 

Wer: Jugendliche und Erwachsene, Frauen und Männer, Menschen mit („Athleten“) und ohne geistige (und körperliche) Behinderung („Partner“) gemeinsam

 

Die Regeln und Richtlinien von Unified Sports® Sportarten ermöglichen allen Sportlerinnen und Sportlern eine wichtige, sinnvolle und geschätzte Rolle in ihrem Team. Unter Anleitung ausgebildeter Trainerinnen und Trainer können die Teilnehmenden ihre sportlichen Begabungen entwickeln und bestenfalls im Trainings- und Spielbetrieb öffentlicher Sportvereine teilnehmen.

 

https://specialolympics.de/sport-angebote/sport/sportarten/handball/

 

 

Rollstuhlhandball:

 

Wer: Jugendliche und Erwachsene, Frauen und Männer, Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam mit dem Rollstuhl als zusätzlichem Sportgerät.

 

Die Sportart Rollstuhlhandball verkörpert eine moderne Spielart des Handballs unter der Verwendung eines zusätzlichen Sportgeräts, dem Sportrollstuhl. Durch den Sportrollstuhl, den leichten Ball in einer für alle passenden Größe, das ebenerdige Tor und die zwei Torpositionen erfüllt Rollstuhlhandball den inklusiven Ansatz eines Sports mit gesellschaftlicher Funktion in allen Punkten. Durch das im Gegensatz zum verwandten Rollstuhlbasketball fehlende Klassifizierungssystem wird der moderne Trend bewusst für eine weite Zielgruppe geöffnet und ermöglicht durch seine Spielweise allen gemeinsam die faszinierende Welt des Handballs.

 

https://www.rollstuhlhandball.de/